Eröffnung des Skulpturen-Pfades

Einladung zur Eröffnung des Skulpturen-Pfades am 12. Mai 2019 um 11:00 Uhr im Museum Wendener Hütte

  • Grußwort: Bernd Clemens, Bürgermeister der Gemeinde Wenden
  • Einführung: Monika Löcken, Museumsleiterin
  • Nach einem Empfang auf dem Möllerboden werden wir den Skulpturen-Pfad begehen.

Das Museum Wendener Hütte stellt die Verbindung zwischen Technik und Landschaft in den Mittelpunkt seiner Angebote. Der Hüttenwanderweg, der  Spuren des Eisengewerbes berührt sowie die museumspädagogische Mitmachprogramme weisen das  Museum ist als ein technisch-ökologischer Lernort aus.

Die Wendener Hütte ist ein technisches Kulturdenkmal der Frühindustrialisierung (1728-1866) und sie stellt einen Markstein der eisengewerblichen Entwicklung Südwestfalens dar. Die Hütte war seit ihrer Gründung eng von den natürlichen Ressourcen (Wasser, Erze, Holz) der Umgebung abhängig. Insbesondere das Grabensystem, bestehend aus Teichen, zwei Obergräben und einem Untergraben durch das die Hütte mit dem notwendigen Wasser zum Antrieb der vier Wasserräder versorgt werden konnte, war für den Hüttenbetrieb existentiell. Zwischen der Wendener Hütte und der Ortschaft Brün verläuft der heute trockene „oberen Obergraben“. Seinen Verlauf markieren die Kunstwerke, die die Erfahrungsmöglichkeiten dieser Gewerbelandschaft um eine neue Dimension erweitern.

Ein Projekt von:

 

Gefördert durch: