5. Fuhrmannswege

Sie stehen nun an einer Kreuzung alter Fernhandelswege. Wie an vielen Orten im katholischen Teil des Sauerlandes verlief hier auch ein Prozessionsweg.

Karte 1769 STAM MS Ein großes Holzkreuz markiert den Verlauf des Es ist dem Heiligen Hubertus geweiht. Rechts neben der Straße ist noch die Eintiefung eines alten Verbindungsweges erkennbar, der in Römershagen von der Eisenstraße (Freudenberg, Römershagen, Drolshagen, Meinerzhagen und dann weiter nach Hagen bzw. Remscheid) abzweigte und über Dörnscheid, Ottfingen und Gerlingen nach Olpe führte. Der in der Wiese liegende Gehölzstreifen markiert den weiteren Verlauf des Zufahrtsweges zur Wendener Hütte, der dort „Steinweg“ genannt wurde.

Die aus dem Siegerland und dem Westerwald kommenden Fuhrleute zweigten hier vermutlich mit den erzbeladenen Karren zur Wendener Hütte ab.

Solche Fahrspuren wurden durch Bodenerosion oft zu Hohlwegen. Die Spuren wurden mit der Zeit so tief, dass die Achsen der Wagen im mittleren Teil längen blieben. Spätestens dann wichen die Fuhrleute auf eine neue Fahrspur aus. So entstanden ganze Hohlwegbündel. Der Verlauf der BAB 45 ganz in der Nähe zeigt, dass auch heutige Verkehrswege ähnliche Streckenführungen haben wie die alten Fuhrmannswege.

Logo Wanderweg

Logo Wanderweg

Bitte folgen Sie dem Weg über den Höhenkamm.

Das nächste Etappenziel: